Die Kiwi

Diese Frucht wird auch als „Chinesische Stachelbeere“ bezeichnet. Vor ca. 50 Jahren wurde sie in Neuseeland bekannt und steht auch heute noch in enger Verbindung mit dem Land.

Die Größe und Form ähnelt einem Hühnerei. Die „behaarte“ Schale ist grünbraun und das weiche Fruchtfleisch enthält viele kleine Kerne.

Der feine Unterschied

Kiwis sind reif, wenn die Schale bei leichtem Eindrücken nachgibt. Es gibt heute nicht nur Kiwis mit grünem, sondern auch mit gelbem Fruchtfleisch. Die grünen schmecken erfrischend säuerlich und die gelben aromatisch mild.

Die Aufbewahrung

Die Aufbewahrung

Als subtropische Frucht kann die Kiwi mehrere Wochen ohne Qualitätsverlust im Kühlschrank aufbewahrt werden. Harte Kiwis reifen langsam bei Raumtemperatur nach.

Dole Kiwis werden hart und unreif geerntet. Da wir sie nach der Ernte sofort kühl lagern und gefroren transportieren, kommen unsere Kiwis bei Ihnen an, wenn sie die perfekte Reife haben.

Die Zubereitung

Sie können Kiwis getrost mit Schale essen, wie einen Apfel. Aber die meisten Leute schneiden eine Kiwi in zwei Hälften und löffeln das Fruchtfleisch aus oder schälen die Frucht und schneiden sie in Scheiben.

Wann gibt's Kiwis

no no no no no no no no no no no no
JAN. FEB. MÄR. APR. MAI JUN. JUL. AUG. SEP. OKT. NOV. DEZ.

Und wo kommen sie her?

Neuseeland, Chile

Kiwis

Nährwertangaben

Durchschnittswerte pro 100 g*
Brennwert 54,0 kcal
Eiweiß 1,1 g
Kohlenhydrate 10,8 g
davon Zucker 9,4 g
Fett 0,6 g
davon gesättigt 0,0 g
Cholesterin 0,0 mg
Ballaststoffe 2,8 g
Natrium 3,5 mg
Vitamin C 86,4 mg
Betacarotin 51,0 µg
Vitamin B9 31,0 µg
Kalzium 30,5 mg
Magnesium 17,0 mg
Eisen 0,4 mg
* Durchschnittswerte laut US-Landwirtschaftsministerium und Ciqual