Die Heidelbeere

Diese kleinen Früchte sind süß, mild und leicht aromatisch im Geschmack. Unter der glatten dunkelblauen Schale verbirgt sich ein weißer Saft. Heidelbeeren werden aufgrund ihrer Farbe  auch Blaubeeren genannt.

Der feine Unterschied

Suchen Sie feste Beeren mit einem süßlichen Geruch ohne Anzeichen von Schimmel aus. Besonders bei Beeren ist es wichtig, dass die Kühlkette eingehalten wird. Da die Beeren vom Zweig abgetrennt werden, kann an der oberen Öffnung schnell Schimmel entstehen.

Die Aufbewahrung

Die Aufbewahrung

Heidelbeeren reifen nach der Ernte nach, sollten aber erst gepflückt werden, wenn sie ihre endgültige Farbe haben. Zu Hause kann man sie für einige Tage bei Raumtemperatur und maximal 10 Tage bei 4–5 °C aufbewahren.

Die Zubereitung

Heidelbeeren schmecken direkt aus der Hand oder mit einem Löffel fettarmer Sahne köstlich. Bei Raumtemperatur entwickeln sie einen besseren Geschmack. Gekühlte Heidelbeeren sollten also einige Zeit vor dem Servieren aus dem Kühlschrank genommen werden. Auch zubereitet als Nachtisch, Pfannkuchen, Konfitüre usw. schmecken sie hervorragend.

Wann gibt's Heidelbeeren

no no no no no no no no no no no no
JAN. FEB. MÄR. APR. MAI JUN. JUL. AUG. SEP. OKT. NOV. DEZ.

Und wo kommen sie her?

USA, Chile, Spanien, Italien, Argentinien und Uruguay

Heidelbeeren

Nährwertangaben

Durchschnittswerte pro 100 g*
Brennwert 57,0 kcal
Eiweiß 0,7 g
Kohlenhydrate 12,14 g
davon Zucker 8,6 g
Fett 0,7 g
davon gesättigte Fettsäuren 0,0 g
Cholesterin 0,0 mg
Ballaststoffe 1,6 g
Salz 0,0 mg
Vitamin C 3,6 mg
Kalzium 0,0 mg
Magnesium ---
Eisen 0,0 mg
* Durchschnittswerte laut US-Landwirtschaftsministerium